Home > Transport vor Ort

Kenia verfügt über ein ausgedehntes Inlandsverkehrsnetz und hat viele Möglichkeiten, die Bedürfnisse jedes Reisenden zu erfüllen. Ob Sie nach Geschwindigkeit, Bequemlichkeit, Besichtigung oder Service suchen – Sie werden bei Ihrer Reise durch Kenia etwas finden.

Geführte Rundreisen: Die meisten Keniaurlauber buchen Safaris und Rundreisen über Reisebüros und Reiseveranstalter in ihrem Heimatland. Alternativ kann aber auch über lokale Safari-Anbieter in Kenia gebucht werden, was dann aber dem kenianischen Recht und nicht mehr europäischem Reiserecht unterliegt. Bei Anbietern in Kenia sollte darauf geachtet werden, dass es sich um lizenzierte und versicherte Firmen handelt, was z.B. bei den Mitgliedern der Kenya Association of Tour Operators (KATO) der Fall ist. Im Rahmen von geführten Rundreisen reist man in der Regel in Geländewagen oder Minibussen. Fast alle Gebiete Kenias sind auf dem Landweg zu erreichen, wobei das Straßennetz von kaum ausgebauten, nur bei trockenem Wetter befahrbaren Pisten bis zu mehrspurigen Autobahnen (wie abgebildet) reicht. Je nach Region, Entfernung und Straßenverhältnissen sind Inlandflüge gute Alternativen zu Überlandfahrten.

Mit dem Mietwagen: Besucher können in Kenia mit einem internationalen Führerschein fahren. Gefahren wird auf der linken Seite und Fahrer müssen dem Verkehr von rechts Vorfahrt gewähren. Entfernungen werden in Kilometern gemessen und angezeigt, Benzin und Diesel wird in Litern verkauft. Die Straßenzustände variieren und können in einigen abgelegenen Gebieten sehr schlecht sein. Stellen Sie sicher, dass Ihr Fahrzeug auf schlechten Strecken fahren kann, bevor Sie sich auf den Weg machen. In den meisten Gebieten wird vom Fahren in der Nacht abgeraten. Sie finden in Nairobi, Mombasa und anderen großen Städten viele Leihwagen. Bevor Sie einen Wagen mieten, sollten Sie alle rechtlichen Fragen sorgfältig prüfen und entsprechende Verträge und Verzichtserklärungen unterzeichnen. Die meisten Leihwagengesellschaften berechnen einen festen Satz je Kilometer oder eine unbegrenzte Pauschale. Ein Mietwagen mit Fahrer ist auch für Individualreisen eine gar nicht so kostspielige Option, zumal geschulte Fahrer mit den lokalen Verkehrsverhältnissen vertraut sind und sich auch in den Nationalparks gut auskennen.

Inlandflüge: Kenia verfügt über ein gutes Netz an Inlandsflügen, dazu gehören die Fluggesellschaften Kenya Airways, Air Kenya, Mombasa Air Safari, Fly 540, Safarilink und East African Safari Air. Diese Fluglinien bedienen die Küste, die großen Wildtierparks und Westkenia. Einheimische Flughafensteuern sind in den Ticket- oder Charterkosten enthalten. In Kenia gibt es viele Inlands-Chartergesellschaften. Diese Gesellschaften bieten Einzel- oder Gruppencharter mit vielen unterschiedlichen Flugzeugen an. Charterflüge sind die beste Methode, abgelegene Gebiete zu besuchen oder lange Fahrten zu vermeiden. Die meisten Chartergesellschaften werden für eine Reise einen festgelegten Preis berechnen, der unabhängig von der Anzahl der Passagiere ist. Es gibt viele private und öffentliche Landebahnen im ganzen Land, die den Chartergesellschaften zur Verfügung stehen. Die Drehscheibe für Kenias Inlandflugverkehr ist der Wilson Airport in Nairobi. Auch von der kenianischen Küste aus (z.B. von Ukunda am Diani Beach) werden Safariflüge in verschiedene Nationalparks angeboten.

Taxis: Sie finden in Nairobi, Mombasa und anderen großen kenianischen Städten viele bequeme Taxis. Taxis parken häufig in den Straßen um die Hotels und Touristengebiete. Falls erforderlich können Hotels und Restaurants Taxis bestellen. Taxis in Nairobi sind normalerweise mit einem gelben Streifen an jeder Seite markiert. Taxis verfügen nicht über einen Taxameter, der Preis sollte mit dem Fahrer vor der Abfahrt vereinbart werden. Fragen Sie vor Ort oder in Ihrem Hotel nach den richtigen Fahrpreisen. In Nairobi und Mombasa gibt es einige Gesellschaften, die Dial Taxi Dienstleistungen anbieten, mit telefonischer Bestellung, modernen Fahrzeugen, kompetenten Fahrern und günstigen Preisen. Einige Taxiunternehmen haben Buchungsbüros am Flughafen. In Kisumu sind Fahrradrikschas und Fahrradtaxis beliebt. Sie sind lokal als „Border-Borders“, bzw. „Boda boda“ bekannt, da sie ein beliebtes Mittel waren, um zur nahen ugandischen Grenze zu gelangen.

Bus: In Busse kann man an jeder Haltestelle zusteigen und Fahrkarten kaufen. Busse verkehren auch regelmäßig zwischen den meisten kleinen und größeren Städten. Es gibt mehrere Busunternehmen mit ausgedehnten Inlandsnetzen. Busse fahren auch über die Grenze nach Uganda, Tansania und Äthiopien. Busse sind eine preiswerte Art, das Land zu bereisen. Einige private Busunternehmen bieten mittlerweile private Bus-Shuttledienste zwischen Nairobi und Mombasa und Nairobi und Arusha (Tansania) wie auch zu den Flughäfen der Städte an.

Matatu: Die beliebteste Art des öffentlichen Personenverkehrs in Kenia ist das Matatu, das zu einem Nationalsymbol geworden ist und einen großen Teil der modernen Kultur Kenias ausmacht. Ein Matatu ist ein Kleinbus, normalerweise ein Nissan (der Name stammt vom ursprünglichen Fahrpreis von 30 Cent – „Matongolo Matatu“). Matatus werden auf festgelegten Routen eingesetzt und sammeln so viele Passagiere wie möglich ein, sowohl beim Start als auch unterwegs. Matatus verfügen normalerweise über eine Besatzung von zwei Personen – einem Fahrer und einem „tout“, der versucht, so viele Passagiere wie möglich an Bord zu nehmen und der ihren Fahrpreis entgegennimmt. Dabei zeigt er einen beeindruckenden Umgang mit Bargeld, indem er Noten verschiedener Werte zwischen verschiedene Finger klemmt. Die Fahrzeuge sind oft spektakulär bemalt; die Designs basieren auf westlichen Albumcovern und Sportlogos. Bitte beachten Sie bei öffentlichen Bussen und Matatus, dass diese nicht in allen Fällen und auf allen Strecken in wirklich verkehrssicherem Zustand sind, so dass es immer wieder zu Unfällen kommt. Bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln empfehlen wir, sich bei Einheimischen über die Zuverlässigkeit der Anbieter zu informieren.

Eisenbahn: Kenia verfügt über eine Eisenbahnverbindung zwischen Nairobi und Mombasa und Nairobi und Kisumu. Man kann auch einen Zug nach Kampala nehmen. Die Nachtfahrt Nairobi – Mombasa ist die beliebteste Eisenbahnstrecke für Besucher. Fahrkarten kann man an den Bahnhöfen in Nairobi oder im Voraus bei einheimischen Reisebüros kaufen. Die Fahrten zwischen Mombasa und Nairobi erfolgen über Nacht. Kenias Eisenbahnen sind für eine geplante Verbesserung der Einrichtungen und Züge vorgesehen. Die Eisenbahnstrecke zwischen der Küste und Nairobi hat eine lange und bunte Geschichte. Jeder, der sich für die Eisenbahngeschichte Kenias interessiert, sollte das Nairobi Railway Museum (Eisenbahnmuseum) besuchen.

Schiffe: Die kenianische Küste steht sowohl der Handels- als auch der Privatschifffahrt offen. Es gibt viele beliebte Anlegestellen für Jachten, dazu gehören Mtwapa, Kilifi, Mnarani und Lamu. Diejenigen, die anlegen, sollten die Einreiseformalitäten vor Ort erledigen. Es ist möglich, sich bei Daus für kurze Kreuzfahrten oder längere Reisen die Küste entlang anzuschließen. Einige Reisegesellschaften oder Hotels können das arrangieren oder Sie treffen private Absprachen mit einem Dau-Kapitän.